18 Mrz 2017

Motto der Vereinsgemeinschaft Dorf-Güll für 2018

„Gemeinsam und optimistisch in eine starke Zukunft“

 Dies ist das Motto der Vereinsgemeinschaft Dorf-Güll für das Jahr 2018.

 

 

                                          Wer etwas will, findet Wege.

                                                     Wer etwas nicht will, findet Gründe.

Teilen
27 Jan 2017

Fasching „Die wilden 70er“

Am 10. Februar 2018 ab 20:11 Uhr startet der diesjährige Vereinsfasching der Vereinsgemeinschaft Dorf-Güll e.V.
mit vielen interessanten Programmpunkten. Lassen Euch überraschen…

Am 11. Februar ab 14:31 startet das Faschingstreiben für unsere Kleinen.
Auch hier erwartet Euch ein abwechslungsreiches Programm mit u.a. Kinderschminken und Glücksrad.

Teilen
13 Okt 2016

Ungebrochene Spielfreude

DORF-GÜLL – (mbe). Zehn Jahre Freude am Theater: In Dorf-Güll, dem kleinen südlich gelegenen Pohlheimer Stadtteil, feiert die Theatergruppe „Die Frösche“ deswegen Jubiläum. Von der „Fußballrevue“ bis zu „Best of Loriot“ hat es zwar einiges an Wandel gegeben, geblieben ist jedoch die ungebrochene Spielfreude der Dorf-Güller. Die soll am 29. und 30. Oktober im Mittelpunkt stehen, wenn Stücke von Loriot auf dem Programm gespielt und auf der Klosterwaldbühne präsentiert werden.

Es begann im Jahr 2006. Die positiven Erinnerungen an das Theaterstück „Heimatkunde Dorf-Güll“, das die Dorf-Güller zur 1200-Jahrfeier gespielt hatten und die Einweihungsfeierlichkeiten zur Klosterwaldhalle hatten den Wunsch nach Gründung einer Theatergruppe im Ort geweckt. Der Heimatkundliche Arbeitskreis war diesem gerne gefolgt und hatte für den 10. November 2006 zur Gründung eingeladen. Die zehn Gründungsmitglieder waren sich schnell einig: Die Theatergruppe wird „Die Frösche“ heißen, die Leitung übernimmt Klaus Haas. Spaß, Geselligkeit und Freude am Theaterspiel sollen im Vordergrund stehen. Auch an die Pflege des Brauchtums, insbesondere der Dorf-Güller Mundart, wurde gedacht.

Als erster Auftritt wurde eine Theateraufführung zum 60-jährigen Vereinsjubiläum des Sportvereins, das war im März 2007, geplant. Doch gestaltete sich die Suche nach einem geeigneten Stück überaus schwierig. So wurde schließlich eine eigene „Fußballrevue in sechs Szenen“ zusammengestellt. Es spielten und sangen nicht nur „Die Frösche“, sondern Fußball-Meistermannschaften der Damen und Herren hatten viel Spaß am Bühnenauftritt und am Gesang der alten Fußball-Hymnen. Die Zuschauer waren begeistert, die Darsteller höchst zufrieden.

Noch im gleichen Jahr veranstaltete die Vereinsgemeinschaft eine Benefiz- Veranstaltung, um die Klosterwaldhalle mit einem Konzertklavier auszustatten. „Die Frösche“ gestalteten gemeinsam mit dem Gesangverein die „Theater- und Musik-Gala“ – der Erlös ging an die Vereinsgemeinschaft – das Klavier konnte gekauft werden. So war die Truppe nicht nur mit Theaterspiel (Sketch „Die Heiratsanzeige“, Musik-Casting-Show und Loriot-Sketch „Das Klavier“, sondern auch als Spender beteiligt. In den folgenden Jahren nahm die Theatergruppe eine beachtliche Entwicklung. Die Ansprüche, die Gemeinschaft der Dorf-Güller Vereine und Gruppen zu fördern, heimatkundliche Projekte durchzuführen sowie anspruchsvollere Stücke zu spielen, nahmen zu. Gleichzeitig sollte stilvolle Unterhaltung geboten werden, Charme und Witz durften nicht fehlen. Zu der Auswahl von Stücken, die mit sehr viel Freude für das Publikum gespielt wurden gehören: „Die Juwelen der Fürstin“, „Die Pferdekur“, „Die Frääschgieker“, „Hubertus und der Wunderguru“, „Naut wäi Redensoarte“, „Hase oder Hund“, „Die Hellseherin“, „Das Sonntagskonzert“, „Pipapola“, „Best of Loriot“, „Bockwurst und Kartoffelsalat“, „Der Schwiegersohn im Doppelpack“ oder auch „Ein Gourmet auf Abwegen“.

Für andere zu spielen, Spaß und Humor zu vermitteln war stets ein Anliegen für „Die Frösche“. So gab es auch immer wieder Anfragen und Wünsche der Vereine und Gruppen. Und gerne hat man mit kleineren Auftritten, Sketchen, Gedichtvorträgen und Bühnenspielen für anspruchsvolle Unterhaltung bei den Veranstaltungen und Feierlichkeiten der Dorf-Güller Vereine gesorgt.

Es ist aber nicht so, dass „Die Frösche“ nur Theater spielen. Schon bald nach der Gründung entstand auch eine Gesangsgruppe, das „Froschquartett“. Diese Gruppe war und ist gefragt und beliebt beim Dorf-Güller Fasching, bei Geburtstagen, beim Senioren-Nachmittag, beim Erntedankfest oder auch bei Vereinsjubiläen.

Sehr erfreulich ist, dass Holger Düringer mit seiner Gitarre neuen Schwung in die Gruppe gebracht hat.

Die Theatergruppe Dorf-Güll ist kein Verein mit festen Mitgliedern, Vorstand und Vereinsbeiträgen. Man versteht sich als Freizeitgruppe, jeder der Spaß am Theaterspiel hat, kann mitmachen und ist herzlich willkommen, seine Fähigkeiten einzubringen. So ist es nicht verwunderlich, dass bereits über 40 Personen mitgespielt haben. Allerdings besteht das Ensemble auch aus einem sehr festen Kern von etwa 15 aktiven Akteuren. Spielbetrieb und Frösche-Treffs werden gemeinschaftlich organisiert: Bühnenbilder, Kostümierung, Terminierung und die gesamte Organisation wird vom Ensemble gemeinsam beraten und beschlossen. Dass dies alles in der Freizeit und ohne Gage geleistet wird, ist selbstverständlich. Für die größeren Veranstaltungen sind allerdings zusätzliche Helfer notwendig, die beim Bühnenbild, bei der Tontechnik, in der Küche und an der Theke mithelfen. Dafür sind „Die Frösche“ sehr dankbar.

Neuen Schwung und einen Wandel im Ensemble brachten zuletzt die Überlegungen und Maßnahmen zur Gewinnung neuer Mitglieder. „Die Frösche“ sind sehr froh, dass es im Jahr des Jubiläums gelungen ist, neue Mitglieder zu gewinnen und eine Jugendgruppe mit acht Jugendlichen aufzubauen.

Bei den Überlegungen, wie man ein Jubiläum feiern soll, war schnell klar, man tut das, was man am besten kann und was am meisten Freude macht, nämlich: Theaterspielen. Aus der Auswahl von Stücken haben sich „Die Frösche“ entschieden, wieder Sketche von Loriot zu spielen und erstmals wird die Jugendgruppe auftreten.

Theaterwochenende

Es wird ein Theaterwochenende stattfinden: Und zwar am Samstag, 29. Oktober (ab 19 Uhr) und am Sonntag 30. Oktober (ab 16 Uhr) in diesem Jahr in der Klosterwaldhalle.

Folgende Sketche sollen aufgeführt werden: Heimoperation, Liebe im Büro, Eheberatung, Zeugnisse, Der Zauberer, Herren im Bad, Der Lottogewinner, Weihnacht und Vertreterbesuch.

Die Theatergruppe Dorf-Güll „Die Frösche“ möchte ein wenig von dem feinen Humor, mit dem Loriot Generationen von Zuschauern begeistert hat, an ihr Publikum weitergeben und lädt deswegen bereits jetzt herzlich zum Jubiläums-Theater ein.

 

Foto: Gather / Stielecht nach Loriot: „Die Herren im Bad“, links Klaus Haas und rechts Hubert Sames, mit Quietscheente und den weiteren Mitgliedern der Theatergruppe „Die Frösche“ im Jubiläumsjahr.

Quelle: Gießener Anzeiger vom 13.10.2016

Teilen

© 2017 Vereinsgemeinschaft Dorf-Güll e.V.

Klick mich